Rollkragenpullover
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover
Zusätzlich zu den Bildern in den Alben von Rollkragen.de, Riesenrollkragen.de, Rollkragenpulli.de und turtleneck-sweater.de (die alle auf die selbe Eingangseite führen) gibt es hier unter Rollkragenpullover.eu einiges an Hintergrundwissen über Rollkragenpullover.

Ein wichtiges, womöglich das wichtigste Hauptmerkmal des klassischen Rollkragenpullovers ist, dass der Rollkragen deutlich sichtbar senkrecht gerippt, also in der Regel zwei-rechts-zwei-links gestrickt ist:

Rollkragenpullover
Ferner spielt die Größe des Rollkragens eine ausschlaggebende Rolle dabei, ob es sich bei dem vorliegenden Pullover um einen richtigen Rollkragenpullover handelt:

Beim normalrollkragigen Rollkragenpullover hat der Rollkragen maximal einen Daumen breit Abstand zu den Ohren! Bei einer leichten Neigung des Kopfes zur Seite sollte das Ohr sofort den Rollkragen berühren:

Rollkragenpullover
Wenn der Rollkragen die Ohren berührt, ohne dass dafür der Kopf nach rechts oder links geneigt werden muss, spricht man vom großrollkragigen Rollkragenpullover:
Rollkragenpullover
Beim Riesenrollkragenrollkragenpullover verschwindet der Kopf vollständig im normal gerollten Rollkragen:
Rollkragenpullover
Darüberhinaus gibt es noch kleinrollkragige Rollkragenpullover, bei welchen der normal gerollte Rollkragen mehr als einen Daumen breit Abstand zu den Ohren hat. Damit die Ohren den Rollkragen des kleinrollkragigen Rollkragenpullovers berühren, muss der Kopf stärker geneigt werden. Wiewohl der eigentliche Sinn des Rollkragens, ihn am Hals und unterm Kinn möglichst intensiv zu spüren sowie für andere auffallend wahrnehmbar sein zu lassen, beim kleinrollkragigen Rollkragenpullover nicht in dem Maße erfüllt wird, wie beim normal- und großrollkragigen Rollkragenpullover, machen kleinrollkragige Rollkragenpullover den größten Anteil an Rollkragenpullovern aus:
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover, bei welchen der Rollkragen normal gerollt die Ohren nicht nur von unten berührt, sonder sogar teilweise oder ganz überragt, gehören mit lockerem oder weitem (halsfernem) Rollkragen zu den großrollkragigen Rollkragenpullovern.
Wenn der Rollkragen allerdings an den Ohren (und am Kinn, ggf. sogar am Mund) enger anliegt, dann heißen sie im Unterschied dazu Rollkragenpullover mit langem Rollkragen, weil durch das engere Anliegen weniger eine Großrollkragigkeit augenscheinlich wird, als eher die erhöhte Länge des Rollkragens:
Rollkragenpullover
Besser nicht als Rollkragenpullover bezeichnet werden Pullover mit einem umschlagbaren Kragen, welcher aber nicht deutlich senkrecht gerippt und womöglich nur sehr dünn ist, hier spricht man vom "Rolli". Fälschlicherweise werden Rollis oft als Rollkragenpullover bezeichnet, wiewohl ihnen die Hauptmerkmale des klassischen Rollkragenpullovers fehlen. Nur die Tatsache, dass der Kragen doppelt gelegt werden kann, reicht nicht aus, um ein Kleidungsstück als Rollkragenpullover bezeichnen zu können.
Ähnlich verhält es sich mit Pullis deren Kragen zwar umgeschlagen werden kann, welcher aber nicht durchgehend ist, da er z.B. einen Reißverschluss hat; hierbei handelt es sich um sogenannte "Seemannspullover", auch "Troyer" genannt. Der Sachverhalt, dass da, wo eigentlich der weiche Rollkragen am Hals anliegt, ein metallener Reißverschluss zu spüren ist, ist dem Sinn des Rollkragenpullovers gänzlich entgegengesetzt. Überhaupt haben irgendwelche Verschlüsse, welcher Art auch immer sie sein mögen, an einem Rollkragenpullover nichts verloren.
Daneben gibt es noch weitere Kragenformen, die zwar ein Umschlagen des Kragens zulassen, aber mit wirklichen Rollkragenpullovern wenig zu tun haben (z.B. mit waagerechten oder zopfmusterartigen Rippen). Hier spricht man richtigerweise von "Pullovern mit Schalkragen", wozu auch die Pullover gehören, deren Kragen zwar wie ein Rollkragen wirkt, bei welchen aber durch eine Y-Rippung der Kragen zum Ende hin aufgeweitet wird, so dass er sich eher wie ein Schal über die Schultern legt.

Auch Pullover, deren Rollkragen nur so klein ist, daß er selbst abgerollt kaum an die Ohren reicht, können nur bedingt als Rollkragenpullover bezeichnet werden, wobei hier die Grenzen fließend sind zum kleinrollkragigen Rollkragenpullover.

Rollkragenpullover
Wenden wir uns nun aber wieder dem eigentlichen Thema dieser Seite, den wirklichen Rollkragenpullovern zu:

Bei den Rollkragenpullovern wird, was den Rollkragen angeht, unterschieden zwischen anliegendem Rollkragen, lockerem Rollkragen und weitem Rollkragen, wozu auch der klassische halsferne Rollkragen gehört. Rollkragenpullover mit lockerem Rollkragen können auch gut über Rollkragenpullovern mit anliegendem Rollkragen getragen werden. Rollkragenpullover mit weitem (halsfernem) Rollkragen werden meistens über Rollkragenpullovern mit anliegendem Rollkragen getragen, im Sommer aber auch allein:

Rollkragenpullover
Dünne Rollkragenpullover können durchaus die Merkmale des klassischen Rollkragenpullovers tragen; in der Regel ist der klassische Rollkragenpullover aber etwas dicker gewirkt. Beim Rollkragen gibt es, was die Stärke angeht, als Steigerung noch den großvolumigen Rollkragen:
Rollkragenpullover
Der Rippstrick des Rollkragens sowie der Ärmelbündchen und des unteren Abschlussbundes ist kennzeichnend für den klassischen Rollkragenpullover! Die Regel ist zwei-rechts-zwei-links gestrickte Rippung, beim Rollkragen sind auch größere Abstände möglich. Für die Bündchen und den Bund geht auch 1-rechts-1-links, was für den Rollkragen nicht ausreichend ist, da der Wechsel von rechten und linken Maschen hierbei nicht deutlich genug zum Ausdruck kommt:
Rollkragenpullover
Der Rollkragenpullover selbst ist in der Regel glatt rechts gestrickt; Zopfmuster, senkrechte Streifen auf links, Patent- und Karomuster sind ebenfalls möglich:
Rollkragenpullover
Farbmuster gibt es in vielen Variationen:
Rollkragenpullover
Als Sonderform zählt der klassische Rollkragenponcho auch zu den Rollkragenpullovern. Er hat Fransen oder Rippstrick als unteren Abschluß und auch in langer Ausführung keine Öffnungen für die Arme. Den Rollkragenponcho trägt man meistens über einem normalen Rollkragenpullover:
Rollkragenpullover
Pullunder mit Rollkragen, Bund und Armabschluß zwei-rechts-zwei-links gestrickt, werden auch als Rollkragenpullover bezeichnet. Sie werden überm Sweatshirt oder allein getragen, wobei letzteres die Möglichkeit bietet, auch an wärmeren Sommertagen nicht auf den Rollkragen verzichten zu müssen, sei es mit anliegendem oder mit weitem (halsfernem) Rollkragen:
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover
Der Begriff Rollkragenpulli wird im übrigen ohne Unterschied synonym für Rollkragenpullover benutzt!
Rollkragenpullover
Ein Riesenrollkragen hat eine Mindestlänge von (abgerollt) 65cm, womit er normal gerollt oben bündig mit dem Kopf abschließt. Eine Maximalrollkragenlänge gibt es nicht. Riesenrollkragenrollkragenpullover mit normal gerolltem Rollkragen kann man nur im privaten Bereich tragen; in der Öffentlichkeit werden Riesenrollkragenrollkragenpullover entweder mit mehrfach gerolltem Rollkragen oder mit mehrfach-Rollkragen getragen (was weiter unten näher erläutert wird).
Rollkragenpullover
Normal gerollt ist der Rollkragen, wenn er einmal umgeschlagen = zweifach gerollt = in two layers ist. Rollkragenpullover werden niemals mit abgerolltem Rollkragen getragen!
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover mit langem Rollkragen trägt man eigentlich nur im kältesten Winter mit normal gerolltem Rollkragen (in der Regel unter einem Riesenrollkragenrollkragenpullover), um die Ohren von unten zu bedecken und somit vor dem Eiswind und den Minusgraden zu schützen. Anderweitig wird der lange Rollkragen dreifach gerollt = anderthalbmal umgeschlagen = in three layers getragen:
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover
Beim normalrollkragigen Rollkragenpullover wird der Rollkragen niemals dreifach gerollt!
Alle weiteren Arten des mehrfach gerollten Rollkragens sind dem Riesenrollkragenrollkragenpullover vorbehalten. Ein Riesenrollkragenrollkragenpullover mit 65 cm langem und zweimal umgeschlagenem = vierfach (in four layers) gerolltem Riesenrollkragen sieht wie ein großrollkragiger Rollkragenpullover mit sehr dickem Rollkragen aus:
Rollkragenpullover
Je länger der Riesenrollkragen ist, desto mehr Möglichkeiten gibt es, ihn mehrfach zu rollen:
Rollkragenpullover
Ein (abgerollt) 65 cm langer Riesenrollkragen verhält sich diesbezüglich anders als z.B. ein 2,5 Meter langer:
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover trägt man der Jahreszeit und dem Wetter entsprechend direkt als Basic-Pulli sowie anstatt einer Jacke oder eines Mantels entweder überm Sweatshirt oder aber meistens über einem Rollkragenpullover. Es kommt daher häufig vor, dass zwei, aber auch drei und mehr Rollkragenpullover übereinander zum Einsatz kommen. Hierfür stehen die Bezeichungen "Doppio-Rollkragenpullover" (= zwei Rollkragenpullover übereinander), "Tripio-Rollkragenpullover" (= drei), "Quadripio-" (4), "Quinquipio-" (5) und "Sessipio-Rollkragenpullover" (= 6 Rollkragenpullover übereinander):
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover und auch Riesenrollkragenrollkragenpullover lassen sich auf verschiedenste Weisen miteinander kombinieren:
Rollkragenpullover
Analog dazu lassen sich Riesenrollkragen zu mehrfach-Rollkragen rollen, die je nach Länge des Riesenrollkragens die Möglichkeit bieten, den Riesenrollkragenrollkragenpullover als Doppiorollkragenriesenrollkragenrollkragenpullover, Tripiorollkragenriesenrollkragenrollkragenpullover, Quadripiorollkragenriesenrollkragenrollkragenpullover usf. zu tragen, sowohl anliegend als auch locker oder weit (halsfern):
Rollkragenpullover
So lassen sich Riesenrollkragenrollkragenpullover mit mehrfach-Rollkragen mit weiteren Rollkragenpullovern und Riesenrollkragenrollkragenpullovern gut kombinieren:
Rollkragenpullover
Sehr lange Riesenrollkragen lassen sich auch zunächst mehrfach rollen (z.B. in four layers) und dann als mehrfach-Rollkragen (z.B. als Tripiorollkragen), so daß jeder einzelne Rollkragen des mehrfach-Rollkragens schon vierfach gerollt ist (was im Beispiel 4 layers x tripio = 12 layers ergibt):
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover trägt man häufig überm Sweatshirt; der klassische Rundhalspullover oder das lässige Rundhals-Sweatshirt kann aber auch über dem Rollkragenpullover getragen werden:
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover können sowohl von Frauen als auch von Männern uneingeschränkt getragen werden, ganz gleich ob mit normalem Rollkragen oder Riesenrollkragen, ob mit anliegendem, lockerem oder halsfernem Rollkragen, und auch Rollkragenponchos und Rollkragenpullover in Form des Pullunders sind unisex!
Rollkragenpullover
Während der dünne Rolli mit kleinem, un- oder kaum geripptem Kragen durchaus noch hier und dort zu sehen ist, trägt kaum noch jemand klassische Rollkragenpullover, zumal großrollkragige. Fotos von Schulklassen aus den 70er Jahren zeigen den Rollkragenpullover noch als völlig gleichberechtigt neben anderer Kleidung. Inzwischen hat der damals nur vereinzelt anzutreffende, heute allgegenwärtige Kapuzenpulli den Rollkragenpullover (und mithin auch nahezu den klassischen Rundhalspullover, der sich noch einigermaßen behaupten konnte, und das lässige Sweatshirt, wiewohl dieses in den 10er Jahren eine Renaissance erlebt) bei Kindern und Jugendlichen und sogar bei Erwachsenen völlig verdrängt. Gab es in den 80er und 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Straßenbild durchaus noch des öfteren normal- und großrollkragige Rollkragenpullover zu sehen und in den Läden zu kaufen, so sind sie heutzutage weitestgehend verschwunden. Der Rollkragenpullover hat seine Funktion als Ersatz für die Jacke verloren und ist auch als Basic-Pulli nicht mehr beliebt. Im Winter sieht man überhaupt keine Rollkragenpullover, da die Menschen Schals bevorzugen, wogegen einem in der Übergangszeit im Frühjahr und im Herbst hier und dort schon noch mal ein Mensch begegnen kann, der statt einer Jacke einen Rollkragenpullover trägt. Ein großer Prozentsatz der Menschen trägt niemals Rollkragenpullover, weil viele den am Hals anliegenden Rollkragen nicht haben können.
Rollkragenpullover
Auch in den Medien sind klassische normal- und großrollkragige Rollkragenpullover nur sehr selten anzutreffen, kleinrollkragige schon eher. In einigen Serien waren sie zwar durchaus präsent, bleiben aber dennoch immer eine Randerscheinung. In Zeitschriften und in der Werbung ist der Rollkragenpullover häufig Sinnbild für Gemütlichkeit und Gesundheit, wenn z.B. für ein wohliges Heim oder einen Erkältungstee geworben wird.
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover
Nur sehr selten findet man Rollkragenpullover ganz unabhängig vom beworbenen Produkt, wie in diesem Werbeprospekt vom Januar 2018, was aber zeigt, dass Rollkragenpullover noch nicht ganz von der Bildfläche verschwunden sind!
Rollkragenpullover
Leute, die immer Rollkragenpullover tragen, nennt man Rollkragenpullover-Fans, Rollkragenpullover-Narren oder Rollkragenpullover-Fetischisten. Woolfreaks (Woll-Fetischisten) unterscheiden sich von den letzteren dadurch, daß sie neben Rollkragenpullovern auch noch andere (wollene, versteht sich) Kleidungsstücke bevorzugen, die der Rollkragenpullover-Narr kaum tragen würde, da er eher ein Jeans-und-Pulli-Typ ist. Während es Woolfreaks weltweit in nennenswerter Anzahl gibt, sind reine Rollkragenpullover-Narren eher selten anzutreffen. Riesenrollkragenrollkragenpullover ziehen überhaupt nur Rollkragenpullover-Fans und -Narren an.
Rollkragenpullover
In der Öffentlichkeit wird man mit einem normalrollkragigen Rollkragenpullover schon erstaunt angesehen. Trägt man einen großrollkragigen Rollkragenpullover, fangen die Leute schon an zu tuscheln, wenn sie einen sehen; und mit Riesenrollkragenrollkragenpullover wird man sogar häufig (bisweilen deutlich vernehmbar) ausgelacht.
Rollkragenpullover
Im Freundes- und Bekanntenkreis wird man dafür, dass man immer Rollkragenpullover trägt, häufig gehänselt und geneckt, und es werden einem Streiche gespielt, die im Zusammenhang mit den Rollkragenpullovern stehen. Wenn jemand, weil er stets Rollkragenpullover trägt, Schnicke in irgendeiner Form kassiert, so heißt dies, "er wird gerollkragenpullovert". Kein anderes Kleidungsstück bietet bessere Möglichkeiten zum Zupacken als der Rollkragenpullover. Kann man jemanden vorn am Pullover, dadurch daß Pullover im Frontbereich durchgängig gewirkt sind, sowieso schon sehr gut packen, so bietet der Rollkragen eine noch bessere Möglichkeit zuzupacken, so daß es kein Davonkommen für den Rollkragenpullover-Narren gibt. So wird der Rollkragen so manches mal tüchtig in die Länge gezogen, wenn jemand gerollkragenpullovert wird (eigentlich wird der Rollkragen hier in die Breite bzw. weit gezogen; man sagt aber: den Rollkragen lang / in die Länge ziehen!) :
Rollkragenpullover
Nicht selten wird man auch gerollkragenpullovert, einfach dadurch daß man etwas in den Rollkragen gestopft bekommt: zerknülltes Papier, Erdnußschalen, Tannenzapfen, Stroh, weitere Rollkragenpullover, nasses Laub im Herbst und im Winter immer und immer wieder Schnee! Letzteres ist wohl auch ein Grund, warum sich der Rollkragenpullover im Winter nur sehr geringer Beliebtheit beim normalen Menschen erfreut. Der Rollkragenpullover-Narr bekommt in schneereichen Wintern bei jeder Gelegenheit Schnee in den Rollkragen gestopft, und zwar weniger in den Nacken, als vielmehr von vorne. Oft hindert man ihn dann auch noch daran, sich den Schnee wieder aus dem Rollkragen zu holen oder stopft ihm den Rollkragen sofort wieder voll, nachdem er sich den Schnee herausgemacht hat oder gibt ihm Hackebein, so dass er in den dicken Schnee fällt.
Rollkragenpullover
Ein Riesenrollkragenrollkragenpullover ist immer einen besonderer Anlaß gerollkragenpullovert zu werden: es wird einem der Riesenrollkragen soweit abgerollt, daß der Kopf darin verschwindet, und dann wird man daran gehindert, dies wieder rückgängig zu machen. So muss man also eine Zeit lang im Riesenrollkragen versunken verbringen!
Rollkragenpullover
Rollkragenpullover